Ein neues Türschild muss her! Super Aktion für Blogger

Veröffentlicht 15. November 2015 von kaethe85

Es ist soweit, wir haben uns getraut unter die Schrebergärtner zu gehen! Ich bin auch schon total aufgeregt.

Für unser Eingangstor zum „Gartentraum“ benötigen wir noch ein Namensschild. Auf der Suche im worldwideweb bin ich auch ein interessantes Angebot gestoßen:

„KOSTENLOSE SCHILDER FÜR ALLE BLOGGER! “ bei Schildermaxe.de

Man kann dort ganz einfach sein eigenes Design entwerfen. So sieht der Startbildschirm sieht so aus:

Screenshot 2015-11-15 20.44.57

Man kann erstmal ganz leicht seinen Text eingeben. Sogar mehrere Zeilen sind möglich.

Screenshot 2015-11-15 20.48.18

Man kann zwischen mehreren Formen und Farben wählen und sich auf eine Befestigungsart festlegen.

Screenshot 2015-11-15 20.51.30 Screenshot 2015-11-15 20.51.50

Screenshot 2015-11-15 20.53.16

Sogar ein Bildchen kann man noch einfügen 🙂

Screenshot 2015-11-15 20.55.53

So und dann ist das Schild schon fertig und kann bestellt werden. Geht doch super easy.

Probiert es ruhig aus unter: www.schildermaxe.de

Eure Käthe

Werbeanzeigen

Buchkalender pimpen

Veröffentlicht 23. Oktober 2015 von kaethe85

Bald neigt sich das Jahr dem Ende zu und so langsam flattern die ersten Termine für das kommende Jahr ins Haus.

Da kommt mir der Buchkalender 2016, den mir meine Kollegin von Ihrem Mann mitgebracht hat gerade recht.

Nur irgendwie fehlt mir eine Halteschlaufe für den Stift und eine Schließung, damit er nicht immer auseinander flattert wenn er in der Tasche ist. Da habe ich mir gedacht, versuche ich es doch einmal selbst eine Kalenderhülle zu nähen, denn im Internet sind solche Teile ja unglaublich teuer.

Hier meine Frei-Schnauze-Anleitung:

1. Maß nehmen

Ich habe um den Kalender herum gemalt und dann das Rechteck ausgeschnitten. Es ist dann die Schablone ohne Nahtzgabe

Foto 23.10.15, 10 55 08

Foto 23.10.15, 10 55 42

2. Schablone übertragen

Das Rechteck wird nun auf den Stoff übertragen. Ihr braucht ihn zweimal. Einmal für Innen den Futterstoff und einmal den Außenstoff. Bedenkt, dass ihr eine Nahtzugabe benötigt!!

Foto 23.10.15, 11 27 44

3. Seitenlaschen

Für die Seitenteile nehmt ihr die gleiche Höhe wie für Innen/Außen und die Breite je nach Wunsch

4. Verzierung / Schnick-Schnack

Auf Wunsch kann man die Außenseite noch verzieren und einen Stifthalter oder eine Verschlusslasche anbringen

Foto 23.10.15, 11 59 59

Foto 23.10.15, 12 02 43

Foto 23.10.15, 12 14 28

5. Seitenlaschen umnähen

wichtig ist die innen liegenden Seiten der Laschen umzunähen.

Ich habe das leider verges  sen und musste das nachholen

6. Zusammennähen

Nun nähen wir alle Teile rechts auf rechts zusammen.

Solltet Ihr Stift- und Schließlaschen anbringen wollen, achtet drauf, dass die Öffnungen außen sind.

Die Seitenlaschen müssen rechts auf rechts auf das Außenteile und das Futter dann rechts darüber.

Nun alles zusammen nähen. Nahtzugabe beachten.

Wendeöffnung lassen!

Foto 23.10.15, 12 14 28 Foto 23.10.15, 12 14 53 Foto 23.10.15, 12 15 44

7. Fertig stellen

Nun schneidet ihr die Nahtzugabe zurück, wendet alles, vernäht die Wendeöffnung und bügelt alles nochmal schön glatt.

Fertig!

Foto 23.10.15, 12 20 48 Foto 23.10.15, 12 24 05 Foto 23.10.15, 12 24 10

Foto 23.10.15, 12 41 16 Foto 23.10.15, 12 41 54

Miracle Mousse Make up

Veröffentlicht 16. Oktober 2015 von kaethe85

Heute teile ich meine Erfahrungen und meine Meinungen zum Miracle Mousse Make up von Judith Williams mit euch.

Ich habe das Make up von meiner Mama bekommen, die davon total begeistert ist. Ich wollte zwar eigentlich kein neues Make up ausprobieren, aber habe mich dann doch überreden lassen. 🙂

Man bekommt es beim HSE24 für 29,99 € /15 ml + Pinsel. (ab und zu ist es auch mal im Angebot)

Geliefert wird es in einer Pappschachtel. Auf der Rückseite ist nochmal eine Beschreibung.

Foto 11.10.15, 11 54 47             Foto 11.10.15, 11 54 55

In der Schachtel befinden sich ein kleiner Tiegel und ein Pinsel zum Auftragen (100 % vegan)

Foto 11.10.15, 11 45 39

Der Hersteller verspricht:

„Mousse-Make-up, luftig leicht für einen natürlich strahlenden Teint von Judith Williams

Ein Make-up, das sanft mit der Haut verschmilzt, ideal für alle Frauen, die sich ein natürlich wirkendes, nicht „zukleisterndes“ Make-up wünschen. Das Miracle Mousse Make-up von Judith Williams ist luftig-leicht und schenkt ein seidig zartes Hautgefühl. Es ist das perfekte Make-up-Basic für eine natürlich gepflegte Ausstrahlung!
Kaschierendes Make-up mit pflegendem Provitamin B5

Dieses mousse-artige Make-up können Sie mit dem mitgelieferten Pinsel sanft in Ihre Haut einarbeiten. Die Foundation schenkt Ihnen ein natürlich wirkendes, pudrig mattes Finish- ohne störende Ränder zu hinterlassen. Kleine Unebenheiten und Hautunreinheiten verschwinden dabei wie von Zauberhand.
Das perfekt kaschierende Make-up sorgt für einen gleichmäßigen, strahlenden Teint und ein natürliches und ebenes Hautbild. Es enthält pflegendes Provitamin B5, das zur natürlichen Feuchtigkeit Ihrer Haut beiträgt.“

Foto 11.10.15, 11 53 57

Anwendung:

Man soll das Mousse in kreisenden Bewegungen sanft mit dem beigelieferten Pinsel einarbeiten.

Mein Fazit:

Nach dem Öffnen des Tiegels war ich erstmal leicht schockiert. Durch den Transport war das Mousse im Tiegel verrutscht, das war aber nicht das Problem, sondern die Farbe hat mich erschrocken. Ich dachte erst vielleicht hat meine Mama sich im Farbton vertan, doch es gibt ja nur den einen. Aufgrund der Farbe blieb der Tiegel erstmal ein paar Tage unbeachtet stehen.

Foto 11.10.15, 11 54 16

Doch dann kam ein passender Anlass zu dem ich mich mal etwas mehr schminken wollte als nur das natürliche kaum sichtbareTagesmakeup. Also traute ich mich mal ran an das Tiegelchen.

Foto 11.10.15, 13 15 46 - Kopie

Das Mousse ist relativ geruchsneutral. Es lässt sich sehr gut mit dem Pinsel entnehmen. Ich habe erstmal nur vorsichtig eine kleine Menge auf meine Stirn aufgetragen und dann ganz sorgfältig mit dem Pinsel verteilt. Das funktioniert ganz einfach. So habe ich mich dann übers ganze Gesicht weitergearbeitet. Ich muss sagen dass man auf diese Art und Weise wirklich nur eine sehr geringe Menge davon benötigt.

Als ich fertig war, fand ich den Hautton noch etwas gelbstichig und unnatürlich. Ich habe dann erstmal meine Augen geschminkt und Rouge aufgetragen und dann fand ich den Farbton gar nicht mehr schlimm.

Die Konsistenz scheint wirklich mit der Haut zu verschmelzen. Der Teint wirkt glatt und pudrig. Es hinterlässt auch nach Stunden keinen glänzenden Film und da man auch nur so wenig benötigt fühlt man sich nicht zugekleistert.

Die Deckkraft variiert sicherlich anhand der Menge die man aufträgt.

Hier noch zwei Vorher-Nachher-Bilder

Foto 11.10.15, 13 29 37             Foto 11.10.15, 13 29 07

Wie ihr seht deckt es bei der geringen Menge die ich genommen habe nicht 100 %, aber es lässt den Teint ebenmäßig aussehen und trotzdem noch natürlich erscheinen.

Also ich kann das Miracle Mousse Make Up empfehlen. 

Folgende Punkte sprechen dafür:

  • es ist sehr ergiebig
  • es hält mehrere Stunden ohne zu glänzen
  • leicht aufzutragen
  • leichtes Tragegefühl
  • verschmilzt mit der Haut
  • pudriges Finish

Bis zum nächsten Review Ihr Lieben! 🙂

Eure Käthe

Upgrade Kosmetiktasche Susie mit Taschen

Veröffentlicht 6. September 2015 von kaethe85

Die Nähfreunde unter euch werden sie bestimmt kennen, die Kosmetiktasche Susie von pattydoo.

Als ich mit dem Nähen angefangen habe, habe ich mit der Susie angefangen.

20150819_174801

Dieses Mal habe ich das altbekannte etwas abgewandelt oder besser gepimpt. Meine neue Susie hat nämlich jetzt innen Taschen für Lippenstift, Pinsel etc., damit man alles noch schneller griffbereit hat.

Als Außenmaterial habe ich ein Kunstleder verwendet und damit die Kellerfalten besonders gut zur Geltung kommt, habe ich für den Innenteil der Falten rosa Baumwolle verwendet.

20150819_154459 - Kopie

Ich habe nach Anleitung von Pattydoo gearbeitet, bis auf die Einsätze für die Taschen. Dabei ist besonders darauf zu achten wo oben und unten ist.

20150819_151734 20150819_152428 20150819_151103 20150819_151749

Dann wird weiter nach Anleitung genäht und dann sieht das Ergebnis in etwa so aus

20150819_174659 20150819_174709 - Kopie

Eure Käthe

Nähprojekt: Krabbeldecke und Kuschelkissen

Veröffentlicht 5. September 2015 von kaethe85

Mein Cousin wird Papa und das ist eine tolle Gelegenheit mich mal wieder an die Nähmaschine zu setzen.

Es wird ein Junge und er soll Marlon heißen. Ich dachte ich versuche es mal mit einer Krabbeldecke.

Die Stoffe habe ich wieder bei Buttinette bestellt außer die Fleecdecke, die habe ich bei Kik für 2,99 € gekauft.

20150804_220855 20150804_220915

Ich habe mir eine Schablone aus Pappe angefertigt und einen Textilstift besorgt, der von alleine wieder verblasst.

Aus den 3 Stoffen habe ich dann die Quadrate angefertigt und erstmal auf dem Fußboden so angelegt, wie ich mir das Ergebnis vorstelle.

20150804_222110

Dann habe ich alle Quadrate zusammen genäht, Volumenvlies raufgebügelt und die Rückseite aus einer weißen Fleecedecke gefertigt.

Die äußeren Reihen habe ich dann nochmal abgesteppt, damit die Teile nicht auseinanderrutschen.

20150816_194535 20150816_194547

Für meine erste Decke finde ich, ist sie gar nicht so schlecht geworden.

Da ich noch ein paar Quadrate und etwas Fleece übrig hatte,habe ich aus den Resten noch ein kleines Kissen frei Schnauze genäht.

20150818_155008 20150818_164743

Ich habe die Buchstaben mit einem Zick-Zack-Stich appliziert. Es war das erste Mal dass ich appliziert habe. Etwas knifflig (vor allem bei 38 Grad).

Dann kann der kleine Mann ja jetzt kommen! 🙂

Smoothie-Time – Vitaminpower zum Trinken

Veröffentlicht 19. Juli 2015 von kaethe85

Es war einige Zeit etwas ruhig hier im Blog, aber heute melde ich mich mit voller Vitaminpower zurück 🙂

Heute: Green Smoothie

2015-07-19_17.50.56

Es herrscht ja gerade ein großer Hype um gesunde Ernährung und um Green Smoothies. Die Stars und Sternchen leben es einem ja vor. Da habe ich mir meinen Mixer geschnappt und es ausprobiert. Vieles ist sicherlich gewöhnungsbedürftig,aber es schmeckt besser als gedacht.

Was bedeutet Green Smoothie?

Beim Green Smoothie werden Obst und grünes Blattgemüse oder Salatblätter mit Wasser zu einem Getränk vermixt.

Das Besondere im Vergleich zum Fruchtsmoothie ist der Anteil an Blattgemüse. Das Pflanzengrün sorgt für die Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und das Obst für die angenehme Süße.

Das Pflanzengrün gehört zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln.

 In der Regel verwendet man:

  • Salat
  • Grünkohl
  • Spinat
  • Rucola
  • Blattgrün
  • Kräuter

Rezept: „Feldspaziergang“

Zutaten:

  • Feldsalat zwei handvoll
  • 1/2 Gurke
  • 1 Kiwi
  • 1 Mango
  • 300 ml Ananassaft
  • 1 Banane

Feldsalat

Der Feldsalat ist einer der nährstoffreichsten Salatsorten aufgrund seines hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts.

20150716_160912

Salatgurke

Die grüne Salatgurke besteht zum größten Teil aus Wasser und hat sehr wenig Kalorien. Sie sorgt für einen frischen Geschmack.

20150716_153256

Kiwi

Die Kiwi ist reich an Vitamin C. 2 Kiwis decken den kompletten Tagesbedarf an Vitamin C.Außerdem enthält sie Kalzium, Kalium und Magnesium.

20150716_152452

Mango

Die Mango enthält Vitamin A,C und E, sowie Kalium, Calzium und Magnesium.

20150716_152053

Ananassaft

Die Ananas regt durch ihre vielen Enzyme die Fettverbrennung an und enthält Vitamin A, C und E.

20150716_160828

Banane

Die Banane dient vor allem der Süße. Je reifer die Banane desto süßer ist sie. Sie enthält Kohlenhydrate, Eiweiß und Ballaststoffe und ist ein wahrer Energielieferant.

20150716_160801

Nun werden alle Zutaten zerschnibbelt und rein damit in den Mixer. Mit Ananassaft und ggf. Wasser auffüllen und los gehts.

20150716_161239

Fertig!!!!

20150716_161543  20150716_161547 20150716_161650

Schmeckt am besten gut gekühlt.

Ganz nebenbei kann man mit Smoothies auch prima Reste verwerten.

Viel Spaß beim Ausprobieren

Eure Käthe

Pssst: Erdbeer-Mango-Banane ist auch lecker

2015-07-19_13.54.33

Mein erstes Dirndl!!!!!!

Veröffentlicht 18. Juni 2015 von kaethe85

Hallo meine Lieben,

ich habe ja lange nichts von mir hören lassen, dafür steht jetzt schon wieder einiges auf meiner To-Do-Liste für die nächsten Blogbeiträge.

Nach Monatelangem Überlegen und Zögern habe ich mich endlich doch an das Nähen eines Dirndls gemacht. Ich hatte das schon länger vor. Die komplizierte Anleitung und die Kosten für den benötigten Stoff haben mich ehrlich gesagt immer etwas abgeschreckt, obwohl ich die Anleitung schon kurz nach den ersten Nähversuchen gekauft habe.

Aber da ja nun meine Kenntnisse zum Thema Nähen etwas besser sind als ganz zu Anfang und ich zum Geburtstag einen Gutschein von Buttinette bekommen habe, habe ich mich dann doch getraut.

2015-05-31_13.52.58

Das Schnittmuster ist von Burdastyle Nr. 7057-V Dirndl young. Ich habe es als Download erworben und selbst ausgedruckt.

Ich habe mich entschlossen nur das Dirndl und die Schürze zu nähen und die Bluse erstmal nicht.

Von der Anleitung an sich bin ich leider gar nicht begeistert, da hätte ich mir von einem Unternehmen wie Burda echt mehr erwartet. Am Anfang habe ich vergeblich nach einer Auflistung der benötigten Materialen gesucht. Es gibt zwar ein Bild, aber so richtig konkret und verständlich war das für mich leider nicht.

20150618_151312

Ich habe mich dann so durchgewuselt und folgendes bestellt:

Also habe ich für das benötigte Material 53,16 € ausgegeben.

Wobei ich roten und schwarzen Garn schon zuvor besorgt hatte und das Satinband zum Binden total vergessen habe.

Um die einzelnen Schnittteile zusammen zu kleben benötigt man wirklich Platz, es wurde teilweise ganz schön eng auf meinem Fußboden.

20150525_191549

Auch die Stoffe musste ich auf dem Fußboden ausbreiten, denn so einen großen Tisch hat wohl kaum jemand.

Als erstes habe ich die Schürze genäht. Das ging relativ schnell und einfach. Ich war total begeistert, dass der Teil mit dem Raffen so super funktioniert hat und ich finde die Schürze kann sich auch sehen lassen.

20150528_201406     20150528_201359

Beim Zuschneiden des Oberteils hatte ich so meine Probleme. Einige Teile müssen Spiegelverkehrt aufgelegt und zugeschnitten werden. Das habe ich wahrscheinlich übersehen und es erst hinterher gemerkt, aber ich habe alles „gerettet“ bekommen. Und die Paspeln sind mir für mein erstes Arbeiten damit auch gut gelungen finde ich.

20150528_201437

Eigentlich werden für den Rock 4 Rockbahnen benötigt. Diese hatte ich auch so zugeschnitten. Allerdings ist der Baumwollstoff, den ich gekauft hatte so dünn, dass er im Licht doch irgendwie durchsichtigt wurde. Also habe ich entschieden, dass die Stoffbahnen breit genug sind, dass auch 2 davon im Umfang voll ausreichen. So konnte ich die anderen zwei Bahnen als Innenstoff an die äußeren Stoffbahnen nähen. Das hat den Rock schön blickdicht gemacht und griffiger. Vom Umfang her haben die zwei Rockbahnen locker noch gereicht. Ich würde fast sagen, dass 4 Bahnen zu sehr gerafft werden hätten müssen und dann sehr aufgetragen hätten.

Durch das Zusammennähen der Rockteile gingen mir ein paar Centimeter in der Länge verloren. Ich habe dann die Schürze auch noch etwas gekürzt, damit sie nicht die gleiche Länge wie der Rock hat.

Das Vernähen des Reißverschlusses hat super funktioniert und auch das Zusammennähen des Innen- und Außenoberteils ging eigentlich ganz gut.

Während des ganzen Nähvorgangs habe ich gar nicht großartig anprobiert oder abgemessen, demnach war die Spannung ob es am End überhaupt passt groß. Aber es passt sehr gut und sitzt sogar so, dass man noch Bewegungsfreiheit hat und atmen kann. ;.)

Da ich das Satinband vergessen habe, habe ich auch die Haken noch nicht angenäht.

Ansonsten bin ich mit meinem ersten großen Projekt mehr als zufrieden und freue mich schon es auszuführen.

20150531_134120  20150531_134109  20150531_134058

Ein Tragefoto folgt wenn die Bindung vorne dran ist und ich eine Bluse besorgt habe.

Eure Käthe

mein schnelles Sonntagswerk: Fußballkissen aus Fleece

Veröffentlicht 17. Mai 2015 von kaethe85

Hallo Ihr Lieben,

Der Bruder von meinem Freund hatte sich Kissenbezüge für seine Kuschelkissen gewünscht. Nach einigen Überlegungen welcher Stoff für einen Jungen im Alter von 10 Jahren wohl der beste wäre (da ist ja immer etwas anderes aktuell „IN“) hab ich mir gedacht, dass Fußball bei Jungs ja eigentlich nie out wird. Also habe ich Stoff zum Thema Fußball gesucht und bin bei Buttinette fündig geworden.

20150517_115345

Fleecestoff im Fußballdesign

Die Kissen sind 40 cm x 40 cm groß

Also brauche ich für die Vorderseite bei einer großzügigen Nahtzugabe von 1 cm 42 cm x 42 cm Zuschnitt.

20150517_122257Für den Verschluss habe ich mich für einen Hotelverschluss entschieden, also ohne Knopf und ohne Reißverschluss.

Dafür benötigt man 2 Teile. Eine Oberteil 42 cm x 25 cm und ein Unterteil 33 cm x 42 cm.

An den kürzeren Seiten klappt man ca. 1,5 cm nach innen, damit man später eine schöne Kante im Hotelverschluss hat. Diese wird festgesteckt und dann mit Gradstich festgenäht.

20150517_122536 20150517_123138 20150517_122328

Nun legt man das Vorderteil mit der rechten Seite nach oben vor sich hin und platziert die Rückteile mit der rechten Seite nach unten so darauf, dass die äußeren Ecken bündig abschließen. Beachtet: das kürzere Rückteil liegt unten.

20150517_123347

Alles mit Nadeln gut feststecken. Nun mit einer Nahtzugabe von 1cm alles zusammen nähen.

20150517_123555

20150517_124036

Anschließen die Ecken abschneiden und die Nahtzugabe zurückschneiden.

20150517_124051

Nun nur noch wenden und fertig ist das Kuschelkissen für kleine Kicker!!!!

20150517_124936

Eure Käthe

Fit in 4 Wochen: Woche 2

Veröffentlicht 14. Mai 2015 von kaethe85

Heute kommt ein kurzes Resumé der 2. Woche vom Happy and Fit Programm: Fit in 4 Wochen

Der Aufbau der Übungen ist ebenso aufgebaut, wie in der ersten Woche. Der einzige Unterschied besteht darin, dass in der zweiten Woche alle Übungen 20 mal wiederholt werden.

8. Tag: Beine-Workout

9. Tag: Bauch-Workout

10.Tag: Pausentag

11.Tag: Rücken-Schulter-Workout

12.Tag: Workout für Po und Taille

13.Tag: Workout für Brust und Rücken

14. Tag: Pause Tip: Entschlackung

Mittlerweile habe ich mir eine Yoga-Matte besorgt. Das macht es einfacher und es ist nicht mehr so rutschig auf dem Laminatboden. Allerdings ist sie für die Übungen am Boden, doch noch etwas dünn. Am anstrengendsten empfand ich wieder die ersten beiden Tag mit dem Beine-Workout und dem Bauch-Workout. Der Muskelkater hielt sich dieses mal relativ in Grenzen. Am meisten Spaß machen mir die Übungen mit dem Theraband für Rücken und Schultern.

Ich finde es etwas schade, dass es immer die gleichen Übungen sind. So geht die Vorfreude auf die nächsten 2 Wochen etwas verloren.

Heute habe ich deshalb mal eine Pause vom „Fit in 4 Wochen“-Programm eingelegt und stattdessen mal ein „Easy Dance Workout“ ausprobiert. In diesem 15-Minütigen Workout geht es um Fettverbrennung für Anfänger.

Screenshot 2015-05-14 14.56.51

Die einzelnen Schritte werden ausführlich erklärt. Durch die Musik fällt es leicht in den Rhythmus zu kommen und es macht wirklich Spaß. Mal sehen was ich als nächstes ausprobiere.

Eure Käthe

Fit in 4 Wochen? Das probiere ich aus

Veröffentlicht 3. Mai 2015 von kaethe85

Ihr kennt es sicher auch, irgendwie ist man über die Wintermonate aus dem Leim gegangen.

Man hat es gar nicht so bemerkt, bis jetzt die Hosen irgendwie zwicken und der Bauch sich unter den Shirts unvorteilhaft abzeichnet und so richtig sommertauglich sind doch die Arme auch nicht. Mit den wärmeren Temperaturen tauschen die langen Pullis mit den kurzärmligen Oberteilen und zarten Blusen den Platz. Oh Gott, wie sieht das denn an mir aus? Warum geht denn die verdammte Jeans nicht zu und warum fühl ich mich so träge?

Ganz klarer Fall da muss jetzt was passieren.

Erster Gedanke: Ich melde mich wieder im Fitnessstudio an. Doch wie oft hatte ich das schon, die ersten Monate voller Elan und dann wenn die Sonne strahlt, sind die Ausreden immer parat,aber das Geld ist trotzdem weg.

Zweiter Gedanke: Im Fersehen 10 weeks body change von Detleff Soost gesehen. Wow das klingt toll und die „Models“ sehen alle super aus. Aber so viel Geld dafür???? Nee das ist es mir irgendwie nicht wert, so viel habe ich nicht über.

Also? Ich habe doch letztes Jahr mal Yoga per YouTube gemacht. Ja genau damit fange ich erstmal wieder an. Ich habe den Channel HappyandFitYoga ja noch abboniert. Der Kanal ist kostenlos und bietet Übungen für Anfänger und für Fortgeschrittene und für viele verschiedene Anlässe wie Fatburn, Relax, Verspannungslösung, Regelschmerzen, Bodyforming und vieles mehr. Reinschauen lohnt sich.

Dann habe ich gemerkt,dass es mehrere HappyandFit-Kanäle gibt.

Alles kostenlose Kanäle mit vielen Videos und gut verständlicher Erläuterung.

Im Kanal HappyandFitFitness habe ich dann die Rubrik Fit in 4 Wochen entdeckt. Das ist eine komlett fertige Playlist mit 28 Videos für jeden Tag eins. Das probiere ich nun aus. Ich lasse mir die Videos vom Tablet über den Fernseher streamen, so kann ich es besser erkennen.

Ich starte als absolut untrainierter Anfänger!!!!!

Woche 1 – je 15 Wiederholungen pro Übung

Tag 1: Bein-Workout

Screenshot_2015-05-01-21-14-24

Dazu benötigt man einen Besenstiel (ich hab den Stab vom Wischmob genommen) und eine Yoga-/Gymnastikmatte. Die Matte habe ich leider noch nicht, ich habe Socken mit rutschfesten Noppen angezogen und das ging fürs erste auch. Das Video geht zwar nur knapp 18 Minuten,aber es hat es ganz schön in sich. Puh was hab ich geschwitzt!

Der Muskelkater am nächsten Tag, vor allem im Po war definitiv vorprogrammiert.

Tag 2: Bauch-Workout

Screenshot_2015-05-01-21-15-26 (1)

Leider habe ich immer noch keine Yogamatte. Da musste erstmal die Auflage vom Liegestuhl herhalten.  Nach den Beinübungen vom Vortag tut sitzen und liegen ja mal ganz gut, dachte ich zu Anfang zumindest,aber die Übungen sich schon anstrengend und man gerät ins Schwitzen. Kaum zu glauben wie gut man ohne Geräte und nur mit seinem Körper trainieren kann. Muskelkater danach, ging so,der Po war schlimmer. 😉

Tag 3: Pause

Der Tip heute eine Pause einzulegen passt mir gut und der Ratschlag lieber Treppensteigen statt Aufzug nehmen. Hhm okay heute muss ich nirgends hin,aber ich behalts im Hinterkopf 😀

Tag 4: Rücken-Schulter-Programm

Screenshot_2015-05-01-21-17-42

Wo soll ich jetzt denn bitte auch noch eine Theraband herbekommen? Es ist 1. Mai und Feiertag. Ich dachte die nehmen nur Sachen, die man eh im Haushalt hat (wegen dem Besenstiel). Ich habe die Übungen dann einfach ohne Band gemacht, bin ja eh untrainiert genug und dann meine kleinen 1-kg-Hanteln dazu genommen um den Zug vom Theraband anzudeuten. Ich denke das wird auch so gehen. Da alle Übungen im Stehen waren, fehlte die Yogamatte heute nicht.

Tag 5: Po-Taille-Workout

Screenshot_2015-05-01-21-18-34

Ehrlich gesagt, habe ich das Workout von Tag 5 gleich an den Tag 4 rangehangen, weil ich nämlich morgen Geburtstag habe und da nicht vorm Fernseher rumhampeln will.

Dafür wäre jetzt wieder die Matte von Nöten gewesen. Naja Stuhlauflage her und los gehts. Radfahren als WarmUp fand ich schon anstrengend. Dabei knackt es am Oberschenkel, oh Gott bin ich doch schon so alt? Und dann kommen sie wieder, diese fiesen Poübungen, Aua Aua wie kann das so zwicken? Ich glaube morgen an meinem Geburtstag hab ich mit Muskelkater zu kämpfen.

Ich muss sagen, dass ich mich jetzt schon irgendwie etwas bewegleicher / leichtfüßiger fühle und nicht mehr so schwer und träge. Mal sehen wie es weitergeht.

Tag 6: Workout für Brust und Arme

Screenshot 2015-05-03 20.58.18Für dieses Workout benötigt man zwei kleine Flaschen mit Wasser- Kein Thema habe ich immer da. Die Übungen an sich sind gar nicht so schweißtreibend wie es die anderen waren, aber es kneift schon in den Schultern, die ein bißchen Training echt gut vertragen können. Ich fand auch dass diesmal die Zeit wie im Flug vergangen ist. Top!

Tag 7: Ein Tag zum Entspannen

Heute soll kein Training stattfinden – quasi Trainingspause und ein paar Ernährungstipps.

Fazit der ersten Woche:

Ich staune selbst darüber, dass mein innerer Schweinehund diese Woche irgendwie gar nicht zur Stelle war. Das liegt bestimmt an der wirklich angenehmen Länge der Übungen von ca. 18 Minuten und der einfachen Erklärung und Umsetzung. Die 15 Wiederholungen pro Übung sind echt im Rahmen und gut umzusetzen. Bis jetzt bin ich von diesem kostenlosen Dienst echt begeistert und freue mich schon auf die nächste Woche.

Morgen wird erstmal eine Yogamatte gekauft.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche Eure Käthe